milk.enthusiast
Zweimal zuhause und doch rastlos


 

Der Zug rattert zwischen Schneehügeln hindurch. Ich fahre endlich heim, und irgendwie auch nicht. Ich kann gar nicht glauben, wie schnell die Zeit vergangen ist, wie lange ich meine Freunde nicht gesehen habe. Gestern hat mir mein Kumpel geschrieben: „Caro, komm endlich heim!“ Und er hat verdammt Recht damit. Web 2.0 sei Dank, war es so als wäre er trotzdem die ganze Zeit mit hier gewesen, hat Teil an meinem Alltag gehabt. Aber Lachen kann man am Schönsten ohne Bildschirm und hunderten von Kilometern dazwischen.

Ich will mein Studienleben gerade einfach nur mal 2 Tage vergessen, den Kopf frei bekommen. Zwar habe ich diese Woche auch gefeiert und Spaß gehabt wie schon lange nicht mehr. Ich hab 2 ganze Abende mit IHM verbracht und er hat mir seine halbe Lebensgeschichte erzählt: Da war Nähe. Und jetzt plötzlich redet er wieder nicht mehr mit mir, schenkt mir in der Uni keine Beachtung und antwortet nicht auf Mails. War es zu viel Nähe? Pass ich nicht in sein Leben? Ist ihm die Meinung seines Kumpels wichtiger als seine eigenen Gefühle?

Immer, wenn‘s schön ist,  zieht er sich wieder zurück, lässt mich allein, unwissend wo denn jetzt eigentlich das Problem liegt.

Ich freu mich einfach nur auf mein altes Leben. 2 Tage ohne ihn. 2 Tage mit meinem Kumpel, der einfach immer für mich da ist, 2 Tage Kuscheln mit lieben Menschen. Ich brauche Nähe, Vertrauen, Geborgenheit.

Aber wo ist jetzt daheim? Da wo langjährige Freunde und Familie warten oder da wo der Typ ist, an den ich mein Herz verloren habe?

14.12.12 21:00
 


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Flo / Website (16.12.12 12:15)
Was studierst Du denn jetzt?

Und: Männer...

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Gratis bloggen bei
myblog.de